Staatsminister Oliver Schenk besucht Partneruni der TU Bergakademie Freiberg in Dnipro

Montag, 19. Juli 2021, 09:41 Uhr
Universitätsgebäude der Dnipro University of Technology.
Bei seinem Besuch in der Ukraine am 13. und 14. Juli informierte sich der Chef der Sächsischen Staatskanzlei, Staatsminister Oliver Schenk, unter anderem an der Dnipro University of Technology über die beispielhafte Hochschulkooperation zwischen Sachsen und der Ukraine.

Dabei betonte er die Bedeutung der Entwicklung der Rohstoffwirtschaft, den notwendigen Kohleausstieg und des bilateralen Austauschs. Mit der TU Bergakademie Freiberg können die Erfahrungen aus Sachsen transferiert, bereichert und erweitert werden.

"Die Ukraine ist nicht erst seit dem Abschluss des Assoziierungsabkommens mit der EU ein wichtiger Partner für den Freistaat. 60 Jahre lebendige Städtepartnerschaft Leipzig-Kiew, aber auch die bestehenden Hochschulkontakte, etwa der TU Bergakademie Freiberg mit der Dnipro University of Technology, geben davon ein beeindruckendes Zeugnis. Neben der Wissenschaft gibt es dafür gerade in der Wirtschaft oder bei der Ausbildung von Verwaltungsmitarbeitern vielversprechende Anknüpfungspunkte. Diese Kontakte wollen wir vertiefen und erweitern", so Staatsminister Oliver Schenk (siehe Pressemeldung Sächsische Staatskanzlei vom 13. Juli).

Bei dem Termin in Dnipro übergab Prof. Carsten Drebenstedt als Beauftragter der TU Bergakademie Freiberg für die Ukraine im Beisein des Staatsministers den vor Kurzem virtuell erneuerten Hochschulkooperationsvertrag (siehe Meldung vom 17. Juni). Er betonte, dass sich die Zusammenarbeit nicht nur auf den engeren Rohstoffbereich beschränke, sondern mit Themen wie Biomining, Digitalisierung, Rekultivierung, Umweltschutz und Transformation auch weitere Wissenschaftsbereiche erfasse. Von Interesse ist zudem die Zusammenarbeit zum Thema „Weltraumressourcen“, da Dnipro das Zentrum für die Raketentechnik der Sowjetunion war und bis heute in diesem Sektor eine bedeutende Rolle spielt.

In Charkiv traf sich die Delegation zum Abschluss unter anderem mit Vertretern der "Exil-Universitäten"/ Binnenflüchtlingen und der Polytechnischen Universität.


TU Bergakademie Freiberg, Career Center

Aufgabe des Career Centers unter dem Dach der Graduierten- und Forschungsakademie ist es, Studierende und Absolventen aller Fachrichtungen dabei zu unterstützen, sich mit der Arbeitswelt und deren Anforderungen vertraut zu machen. Als zentrale Service-Einrichtung der TU Bergakademie Freiberg sind wir Ansprechpartner für Studierende und Absolventen, die sich auf ihren Berufseinstieg vorbereiten und für Arbeitgeber, die auf der Suche nach hochqualifizierten Nachwuchskräften sind.