Mein Fachbeitrag zur GeNeMe 2017

Freitag, 20. Oktober 2017, 16:22 Uhr
Block image large img 2545

Die Fachkonferenz Gemeinschaften in neuen Medien GeNeMe 2017 hatte mich am vergangenen Donnerstag, den 19.10.2017 dazu eingeladen, meine Erfahrungen in angewandtem Community Management mit Fachleuten aus ganz Europa zu teilen. Außerdem konnte ich einige äußerst interessante Erkenntnisse aus weiteren Fachvorträgen der anderen Referenten hinzugewinnen. 

In meinem Beitrag bezog ich mich darauf, dass ein Community Manager mit unterschiedlichen Erfahrungslevels seiner Community Mitglieder konfrontiert ist. Je nachdem mit welchem Erfahrungslevel es ein Community Manager zu tun hat, sind jeweils nur gewisse Anreizstrategien sinnvoll anwendbar. Beispielsweise müssen Neumitglieder zu erst mit den Grundregeln der Community vertraut gemacht werden. Diese erste Orientierungsphase verlangt eigene Anreizmittel. Bis diese Orientierungsphase abgeschlossen ist, wären Anreizangebote, die eine vertiefende Anteilnahme (Engagement/Commitment) an der Gemeinschaft fördern, verfehlt.  

Ich habe versucht, die Erfahrungslevel eines Mitgliedes in vier übereinanderlappenden Ebenen dazustellen. Die vier Ebenen sind: 

  • Information und Orientierung
  • Feedback, Lernen und Optimieren
  • Netzwerken und Engagement
  • Anreize und Belohnung

Ich möchte mich noch einmal bei den Organisatoren der GeNeMe, insbesondere Prof. Dr. Thomas Köhler und Prof. Dr. Eric Schoop, für diese sehr interessante Veranstaltung bedanken. Ich freue mich, auch im kommenden Jahr 2018, einen Beitrag für die Konferenz zu liefern und erneut verwertbare Inputs der anderen Referenten zu erhalten. 



Dieser Blogbeitrag erschien erstmals auf empfehlungsbund.de.