Das hybride Datenspeichermodell der KiwiOS IoT-Plattform für eine dezentrale Energiewelt

Freitag, 24. Juli 2020, 10:00 Uhr

Der Energiesektor durchläuft seit 10 Jahren einen Wandel – geprägt von der steigenden Nachfrage nach Erneuerbaren Energien und der einhergehenden Dezentralisierung. So verteilt sich die Energieversorgung mittlerweile auf eine Vielzahl unterschiedlicher Akteure, Standorte und Quellen. Doch Planung, Kauf, Installation und Betrieb von dezentralen Energiesystemen sind noch nicht zu einer nahtlosen Customer Journey verbunden. Kiwigrid will das ändern. Die Energiespezialisten haben sich der Integration erneuerbarer Energien in Erzeugungssysteme sowie der weiteren Dezentralisierung von Energiesystemen in den Bereichen Elektrizität, Wärme und Mobilität verschrieben. Mit der Entwicklung und Öffnung der neuen Plattform-Generation KiwiOS X wird Kiwigrid künftig neue Maßstäbe bei der dringend nachgefragten Sektorkopplung setzen. So wird Kiwigrid sich, seine Kunden und Partner optimal für die Energiezukunft rüsten – eine Zukunft, die zu 100 % von nachhaltigen Energien angetrieben ist.

Elektroautos, Solarpanel-Systeme und Batterien werden heute alle an verschiedenen Standorten gekauft. Auch die Installation wird oft von einem anderen Anbieter vorgenommen. Es gibt somit zahlreiche Unterbrechungen in der Customer Journey und viele Schritte passieren noch immer offline. Unsere Plattform führt alle diese Elemente zusammen und ermöglicht so eine nahtlose Erfahrung.

Daniel Kühne, Director Strategy & Portfolio Management, bei Kiwigrid.

In einer neuen, mehrteiligen Blog-Serie stellen wir einige der Hauptmerkmale der IoT-Plattform für dezentrale Energie und E-Mobilität KiwiOS X vor:

Vorteile des hybriden Datenspeichermodells von KiwiOS 

Eine Besonderheit von KiwiOS ist das hybride Datenspeichermodell, welches auf höchste Sicherheit, minimale Ausfallzeiten und eine beschleunigte Markteinführung ausgelegt ist. Die Datenspeicherung geschieht sowohl direkt bei Kiwigrid als auch in der Google Cloud. 

  • Hochsichere Datenspeicherung
  • Minimale Ausfallzeiten
  • Beschleunigte Markteinführung

Höchste Sicherheit

Um den Energiefluss für etwa 30.000 Energiemanagementsysteme auf der KiwiOS Plattform zu optimieren, erfasst Kiwigrid Daten, z.B. die abgehende Leistung oder Spannung in jeder Netzphase oder den Ladezustand von Batterien. Da jedes System durchschnittlich mit etwa 10 Geräten – dazu gehören Stromzähler, Photovoltaikanlage oder Wärmepumpen – verbunden ist, bedarf es eines leistungsfähigen Systems zum Datenmanagement und zur -analyse. Aus zehntausenden Datenpunkten werden so wertvolle Erkenntnisse für die Optimierung des Energiesystems, z.B. für eine lokale Balancierung des Eigenverbrauchs oder die Integration des Verteilnetzes, gewonnen. 

Das hybride Datenspeichersystem ermöglicht es den Kunden, wie z.B. Versorgungsunternehmen, ihre Daten sicher zu speichern. Die Komponenten der Google Cloud dienen hierbei der anonymen Verarbeitung und Analyse von Daten, während der Kiwigrid Server diese sicher speichert und anwendbar macht. Auch die Speicherung und Verarbeitung hochsicherer und sensibler Information, z.B. für die intelligente Messung eines Smart Meters, ist damit rechtskonform garantiert.

Minimale Ausfallzeit

Durch den Einsatz des hybriden Datenspeichermodells von KiwiOS sind unplanmäßige und wartungsbedingte Ausfälle nahezu auf null reduziert. Somit erhöht sich die Verfügbarkeit der Plattform erheblich. Mithilfe der Google Kubernetes Engine wird zudem die Stabilität von KiwiOS verbessert. 

Beschleunigte Markteinführung

Mithilfe der hybriden Datenspeicherung können Entwickler Vorproduktionsumgebungen schneller aufbauen und Testläufe zügiger skalieren. Eine Inbetriebnahme ist innerhalb weniger Stunden möglich, die Vorlaufzeit wird erheblich reduziert. 

Ursprünglich konnten zeitgleich maximal zwei Vorproduktionsumgebungen hochgefahren werden, was regelmäßig zu Engpässen führte. Jetzt sind es so viele wie nötig und Kiwigrid ist in der Lage, neue Energieprodukte wesentlich flexibler und schneller auf den Markt zu bringen.

Vereinbaren Sie einen Beratungstermin mit unseren Energieexperten, um Ihre Geschäftsmöglichkeiten in der dezentralen Energiewelt und Elektromobilität zu besprechen.

Hier geht es zur Google Case Study mit Kiwigrid

Kiwigrid ist das Software- und IoT-Unternehmen für Erneuerbare Energien und E-Mobilität. Auf der KiwiOS-Plattform werden White-Label-Produkte für führende internationale Energieversorger, Distributoren, OEMs und Automotives entwickelt und betrieben. Kiwigrids Kunden erschließen dadurch den global wachsenden Markt für dezentrale Energie, diversifizieren ihr Angebot und differenzieren sich vom Wettbewerb. Das in Dresden ansässige Unternehmen wurde 2011 gegründet und beschäftigt heute über 150 Mitarbeiter. Kiwigrid ist führend bei intelligentem Energiemanagement sowie Smart Metering und arbeitet u.a. mit E.ON, Siemens, BMW, BayWa r.e. und LG Electronics zusammen.

The post Das hybride Datenspeichermodell der KiwiOS IoT-Plattform für eine dezentrale Energiewelt appeared first on Kiwigrid.


Kiwigrid GmbH

Was Kiwigrid von seinen Wettbewerbern unterscheidet, ist, dass es nicht nur ein Konzept für das Internet der Dinge verkauft. Kiwigrid bietet branchenübergreifende Wertschöpfung und versteht sich als eine offene Plattform für die Zukunft von Energie und E-Mobilität. Die Kunden von Kiwigrid nutzen die Plattform aus den verschiedensten Gründen, je nachdem, wo sie heute stehen, in welcher Branche sie tätig sind und was sie anbieten wollen. Die Plattform kann ihnen helfen, sich für neue Märkte zu öffnen, ihr Angebot zu diversifizieren und branchenübergreifende Geschäftsmodelle zu entwickeln. Dafür stellt Kiwigrid ihnen wegweisende Technologien und Dienstleistungen zur Verfügung, die die Energieeffizienz steigern, die Nutzung erneuerbarer Energien optimieren, den Weg für Elektrofahrzeuge ebnen und Stromnetze stabilisieren.